Fachkraft ZFD (w/m/d) für Wissensmanagement (Landrechte/Recht auf angemessene Ernährung) in Sierra Leone
Ihre Handlungsfelder.
  • Sie erstellen mit partizipativen Methoden eine Bestands- und Bedarfsanalyse zum Wissensmanagement
  • Sie entwickeln neue und tragfähige Verfahren zur Wissensdokumentation und ergänzen diese durch Angebote zur adäquaten Organisationsentwicklung
  • Sie bauen die Kommunikation- und Öffentlichkeitsarbeit aus (z.B. Erstellung von Positionspapieren, Newsletter, Internetauftritt)
  • Sie planen und implementieren Fortbildungen für SiLNoRF zu Wissensmanagement und Öffentlichkeitsarbeit
  • Konstruktiver Dialog mit allen Stakeholdern
Ihre Kompetenzen.
  • Abgeschlossenes Studium in Kommunikation, Bildungs-/Wissensmanagement oder einer anderen relevanten Fachrichtung
  • Fundierte Berufserfahrung im Wissensmanagement, vorzugsweise im NGO-Bereich, mit praktischen Erfahrungen in der Erwachsenenbildung
  • Entwicklungspolitische Kenntnisse zu menschenrechtsbasierten Ansätzen bilden den Orientierungsrahmen der methodischen Arbeit
  • Praxiserfahrung in der Anwendung von Blog-/CMS- sowie Grafik- und Layout-Software
  • Sehr gute mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit in Englisch

Das Projekt.
Ein Großteil der Bevölkerung in Sierra Leone betreibt Subsistenzlandwirtschaft. Als landesweiter Zusammenschluss zivilgesellschaftlicher Organisationen setzt sich das Sierra Leone Network on the Right to Food (SiLNoRF) vor dem Hintergrund des großflächigen Anbaus von Palmöl und Agrokraftstoffen durch nationale und internationale Lobbyarbeit für Landrechte und das Recht auf angemessene Ernährung ein. SiLNoRF engagiert sich, damit bei geplanten Verpachtungen von Land ein konstruktiver Dialog mit allen Stakeholdern geführt wird und sich die betroffenen Gemeinden aktiv einbringen und Gehör verschaffen können.
 

Gemeinsam an Gerechtigkeit mitwirken.

Mehr als 7.000 Fachkräfte haben seit 1960 Partnerorganisationen von Brot für die Welt in rund 120 Ländern weltweit unterstützt und ihr Leben mit Menschen einer anderen Kultur geteilt. DÜ wählt diese ökumenisch und entwicklungspolitisch engagierten Fachkräfte nach standardisierten Verfahren aus, schult sie in intensiver, mehrwöchiger Vorbereitung auf den Dienst und begleitet sie während der Zeit im Ausland und nach der Rückkehr.